Passend zum Brexit: Der Linksverkehr

Warum auf der Welt entweder links oder rechts gefahren wird, darüber sind sich Experten uneinig. Als häufigster Grund für das Aufkommen des Linksverkehrs wird die Tatsache gehandelt, dass der Großteil der Weltbevölkerung Rechtshänder ist. Da das vermutlich auch schon zu Zeiten der Ritter der Fall war, vermutet man, dass diese damals bevorzugt den linken Teil der Straße benutzten, um schnell mit dem Schwert auf entgegenkommende Feinde zu reagieren, so wie auch heutzutage der moderne Mensch mit seiner Hupe.

Heute sind weltweit mehr als 2 Milliarden Menschen im Linksverkehr unterwegs, hauptsächlich in Großbritannien, Irland und früheren britischen Kolonien. So gilt für die Kontinentaleuropäer bei ihren Reisen nach Indien, Australien, Indonesien, Japan, Thailand, Südafrika, Malta oder Zypern auf die Wahl der richtigen Fahrspur Acht zu geben. Übrigens ist auch die Bauweise von Scheinwerfern auf Links- oder Rechts- Verkehr ausgelegt, das heißt bei „falscher“ Bauweise kann es passieren, dass man den Gegenverkehr blendet und die eigene Fahrbahnhälfte mangelhaft ausgeleuchtet wird.

Schweden führte den Rechtsverkehr erst 1967 aus praktischen Gründen ein. Und sogar in Österreich herrschte bis 1938 übrigens zumindest teilweise Linksverkehr.

Kommentare sind deaktiviert