Warum isst der Chinese mit Stäbchen?

Seit über 3000 Jahren wird im Reich der Mitte mit Stäbchen gegessen. Gespeist wurde damals schon gemeinsam, wobei sich jeder mit Holzstöcken seine Portionen aus dem Wok fischte - Holz deshalb, da es hitzebeständig und geschmacksneutral sein musste. Die höheren Klassen, besonders Gelehrte und Beamte, griffen diesen Brauch auf, um sich vom Stand der Krieger, die traditionell mit Messer aßen, und deren rauhen Sitten abzuheben. Auch später noch galt es als unfein, ja sogar als bedrohlich, am Tisch ein Messer zum Verzehr der Speisen zu benutzen, denn seit je her war es üblich das Essen vor dem Garen zu zerkleinern, denn so konnte Energie gespart werden.
Viele Alternativen erwiesen sich bei diversen chinesischen Gerichten schlicht als unpraktisch. Zudem wurden Messer und Gabel als Esswerkzeug in Europa erst im 19. Jahrhundert etabliert. Davor wurde bei uns mit Löffeln und Fingern gegessen, was in China als unhygienisch galt und bei den typisch heißen Speisen wohl auch unbequem und schmerzhaft.
Übrigens essen nicht nur Chinesen, sondern traditionell auch Japaner, Koreaner und Vietnamesen mit Stäbchen. Mittlerweile hat sich der Gebrauch auf weite Teile Asiens ausgebreitet. Von Region zu Region unterscheidet sich die Handhabung und das Material der verwendeten Stäbchen. So sind neben den Klassikern aus Bambusholz auch Modelle aus Metall oder Kunststoff im Einsatz. Weltweit gibt es mehr Menschen die regelmäßig mit Stäbchen essen als solche, die am Tisch zu Messer und Gabel greifen. Die Übung lohnt sich denn das Essen mit Stäbchen trainiert über 30 verschieden Muskeln und ist somit eine tadellose Koordinationsübung.

Kommentare sind deaktiviert